Inventar verwalten

Die meisten der kurzfristigen Vermögenswerte von Einzelhandelsunternehmen der Vorräte einbezogen. Fehler bei der Beschaffung von Waren führen zu Fehlallokation von Ressourcen, die vermieden werden sollten. Einzelhändler haben Probleme mit abgelaufenen Waren, eine Verringerung der Kundenbindung, das Einfrieren Arbeitskapitalzuwachs Waren.

Proper Bestandsmanagement ermöglicht es Unternehmen, die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen, als auch auf die Gewinnsteigerung der Retail-Geschäft. Andernfalls können Fehler in der Organisation der Bestände zu schwache Wirtschaftsleistung führen.
Wie Inventar Vertriebsnetz verwalten, steigende Gewinne, die langfristigen Prognosen Berücksichtigung der kommerziellen Nachfrage Spikes nehmen?
Sie benötigen:
Service workabox, mit dem Sie Bestands (TK) verwalten können: mit Lieferanten aus Interaktionen und Warenverfügbarkeit überwachen in das Netzwerk, um neue Einnahmen zu erhalten.
Aber lassen Sie uns mit der Strecke beginnen. Füllen Sie den "Produktverzeichnis" aus.
workabox können Sie das Handelsbuch mit einer komplizierten Struktur hierarchische Struktur verwalten. Für diese Gruppe und die Untergruppe erzeugten Waren und der Ware selbst zusammen in das Modell und den Erwerb von persönlichen Eigenschaften.
Bestellungen
In workabox drei Arten von Bestellungen: Bestellungen an Lieferanten, Innenaufträge und Aufträge von Kunden.
Die Inlandsbestellungen
Für die Bildung der inneren Ordnung müssen Sie den Menüpunkt "Vorräte", wählen Sie "Innenaufträge". Artikel zu bestellen, können Sie sowohl manuell als auch Import hinzuzufügen. Menge und Preis der Waren kann manuell bearbeitet werden.
Bei der Erstellung des inneren Ordnung, kann der Manager das Tool "Berechnung der Ordnung." Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die notwendigen Güter und ihre Menge in etwa bestimmen. Mehrere Innenaufträge können miteinander kombiniert werden.
Bestellen Sie an den Lieferanten
Auf der Grundlage einer internen Bestellung Bestellung an den Lieferanten erstellt. Um dies zu tun, öffnen Sie das Dokument innere Ordnung, wählen Sie "Create" - ". Bestellungen an Lieferanten" So kann man ein neues Dokument erstellen, aber von einer anderen Art, die alle Innenaufträge.
Warenverkehr zwischen den Objekten Lagerung
In einigen Fällen, in Abwesenheit von Waren in einem bestimmten PTT, kann man nicht von einem Lieferanten bestellen und es einfach zu verteilen Salden zwischen Geschäften.
Um Waren zu bewegen zwischen den Lagern sollte ein Lesezeichen-Menü "Vorräte" zu verwenden, und wählen Sie "Warenverkehr zwischen den Lagern." Das Wort "Lager" bedeutet hier das Objekt Lagerung unter Berücksichtigung von Point of Sale.
Service workabox der Lage, Prozess Bestellungen von Kunden empfangen und.
Per Telefon oder E-Mail-Auftragseingang kann das Unternehmen über das Web-Interface zu erteilen. Um dies zu tun, gehen Sie zum Büro, und wählen Sie "Sales" - "Bestellungen der Käufer" - "Erstellen".
Dort können Sie die Aufträge vom Käufer auf eigene Faust durch Selbstbedienungsterminal vorgenommen anzuzeigen, oder prüfen Sie die vom Online-Shop InSales Auftragseingang.
Durch das Instrument der "Operationen", können Sie eine Preisliste bei der Bestellung verwendet, angeben.
Wenn die "Order des Käufers" hat Zustand "Form" erhalten, "Bestätigt" oder "geliefert" der ausgewählten Elemente in es die Reserve gebildet. Dementsprechend wird, wenn die Anzahl der Bestellungen, die Rücklage wird aus der Summe der Einzelteile in ihnen gebildet. Allerdings bedeutet dies nicht berücksichtigt, die kombinierte Aufträge zu fehlerhaften Verdoppelung von Daten zu vermeiden.
Die Rückstellung ist keiner Weise die historische Salden auf dem Konto-Objekt.
Diese Rabatte werden automatisch gemäß zavedёnnymi in den Marketingaktionen gefüllt.
Informationen über die Zahl der Vorbehaltsware ist nicht nur bei der Vorbereitung der Bestellung angezeigt und in den Berichten "Berichte" - "Überreste der Ware" - ". Die Rückstellungen der Ware"
Bei Auslieferung an den Käufer, gebildet Einzelhandel. Sie können entweder eine Web-Oberfläche oder Anwendung workabox.POS verwenden.

Back to top